(Doch keine) Präsentation der Broschüre

Update 21.5.2014: „ACHTUNG: Die unten angekündigte Veranstaltung findet am Freitag NICHT statt! Sorry!“ (aus der mail der Bibliothek von Unten) Wir bemühen uns aber im Juni selber mal ne Präsentation zu organiseren, können nur noch nichts versprechen.

Bislang haben wir es ja leider noch nicht geschafft eine kleine feine Release Party zu organisieren. Dennoch sind wir da dran, und versuchen gerade noch gegen Ende Juni hin was auf die Beine zu stellen. Bis dahin gibts allerdings bereits eine erste Präsentation der Broschüre. Die Bibliothek von Unten hat uns nämlich gemeinsam mit der Rosa Antifa Wien eingeladen in ihren Räumen ein bisschen über die Broschüre zu plaudern und sich über Kritiken und weitere Pläne auszutauschen.

Wir wollen euch alle herzlich einladen bei Interesse und Möglichkeit auch dort vorbeizuschauen. Und zwar:

am 23. Mai 2014 um 20 Uhr
in der w23 (Wipplingerstraße 23, 1010 Wien)

Allerdings müssen wir leider ein paar räumliche Vorbehalte einräumen. Denn der Raum in der w23 ist aus mehrerlei Gründen leider alles andere als barrierarm. Hierzu schreibt das auch in der w23 weilende que[e]r:

„Leider ist die W23 das Gegenteil von barrierefrei: Sie ist nur ueber steile Treppen zu erreichen und auch die WCs sind nicht rolli-tauglich. Wir koennen dafuer keine befriedigende Loesung anbieten. Nicht-bauliche Barrieren bemuehen wir uns abzubauen (z.B. sprachlicher Art), muessen aber zugeben, dass wir dabei auf Ressourcen-Grenzen sowie auf Barrieren in unseren Koepfen stossen. Wenn der Zugang fuer euch schwierig ist, bitten wir euch, mit uns in Verbindung zu treten, damit wir uns gemeinsam Moeglichkeiten ueberlegen koennen.“ (Quelle: que[e]r website -> barrieren)

Auch uns könnt ihr schreiben wenn ihr gerne kommen möchtet aber Bedenken bezüglich Barrieren verschiedenster Art habt. Wir bemühen uns dann ein Lösung zu finden. Und ansonsten bleibt noch unsere hoffentlich gegen Ende Juni stattfindende kleine Release Party wo wir insbesondere einen barrierearmen Zugang ermöglichen wollen.

Und hier auch noch der Ankündigungstext für diese Veranstaltung, wie er auf den Seiten der Bibliothek von Unten und der Rosa Antifa Wien zu finden ist:

In einer patriarchalen und heteronormativen Gesellschaft ist Sexismus Teil unseres Alltags – sei es in der Schule, auf der Uni, in der Lohnarbeit, am Plenum der Polit-Gruppe, in der Kneipe, auf der Tanzfläche oder in der Sauna. Und fast immer bleibt die Auseinandersetzung mit Sexismus nur ein oberflächliches Lippenbekenntnis! Diese Zustände schon längst satthabend – und dennoch weiter hungrig nach Auseinandersetzung mit und gegen Diskriminierungsformen – hat sich vor eineinhalb Jahren ein unabhängiges Redaktionskollektiv in Wien zusammengefunden und an einer Antisexismus-Broschüre gearbeitet.

Mit Beiträgen von mehr als 50 Autor*innen, Grafiker*innen und Co-Redakteur*innen wird die gedruckte Broschüre nun im Raum Wien – und darüber hinaus – verteilt und verbreitet. Sie greift Sexismus und antisexistische Interventionen aus verschiedensten Perspektiven auf, möchte niederschwellig für Diskriminierungen sensibilisieren und Strategien dagegen aufzeigen.

Als Redaktionskollektiv ist uns allerdings bewusst: viele Leerstellen sind in unserem Prozess auch offen geblieben. Daher möchten wir euch die 130 Seiten an diesem Abend vorstellen und Kritiken erarbeiten sowie den Raum für Abspaltungen, Weiterentwicklungen, Neuentwürfe, Fortsetzungen und * schaffen.

Advertisements

Eine Antwort zu “(Doch keine) Präsentation der Broschüre

  1. Pingback: Reaktion auf die ASB-Stellungnahme « Unterstützer_innengruppe DEFMA

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: